Skip to content

Die Dynamik des Schmetterlings

21. Januar 2014
by

Viele kennen die Geschichte wohl aus der Chaos-Theorie: wie der Schlag eines Schmetterlingsflügels einen Strum am anderen Ende der Welt auslöst, den man mit dem ursprünglichen Impuls nicht mehr in Zusammenhang bringen kann.

Mir kommt es gerade ähnlich vor, wenn ich sehe, was aus dem Windhauch geworden ist, mit dem in Pankow alles anfing: Vor zwei Jahren haben sich fünf Menschen getroffen, die ‚etwas‘ tun wollten, und ‚irgendwie‘ die Idee gut fanden, es mit den Grundsätzen der Transition-Bewegung mal zu probieren. Diese Gruppe hat sich zwar nie als organisierte Transition-Initiative formiert, aber dennoch sind durch ihren Impuls Dinge in Bewegung gekommen, die es ohne sie nicht (so) gegeben hätte: Der Mauergarten, der Schenkflohmarkt, der Leila (Leih- und Schenkladen).

Und dann passieren Dinge, die vielleicht auch irgendwie mit unseren Aktivitäten im Zusammenhang stehen, ohne dass wir genau sagen könnten, welchen Einfluss unser Tun wirklich hatte: das Repair Café im Nachbarschaftshaus (vorher gab es dort unseren Nähworkshop), eine CSA-Gruppe in Pankow und eine andere im Prenzlauer Berg (wir waren an der Gründungsphase beteiligt), die Grünen im Bezirk Pankow beschließen, die essbare Stadt als Ziel aufzunehmen (wir haben ein Jahr lang dafür geworben, im Mauerpark und auf dem ‚Nassen Dreieck‘ Obst- und Nussbäume zu pflanzen) und nun eine neue tolle Idee:

Die Mach-es-selbst-Börse >>. Irgenwie erinnert sie mich an die Projektidee ‚Handgemacht‘, aus der dann doch nichts konkreteres geworden ist. Nur viel besser. Vielleicht ist sie nun einfach gereift und anderen ganz unabhängig von uns in den Kopf gekommen. Denn Ideen haben ein Eigenleben, wenn sie erstmal auf der Welt sind. Erst hat sie eine, dann eine andere, und schließlich eine dritte Person, die sie dann tatsächlich umsetzt. Dafür ist es nicht einmal nötig, dass die drei sich kennen, denn gute Ideen stecken an. Deshalb ist es nie umsonst, über gute Lösungen für wichtige Probleme gemeinsam ernsthaft nachzudenken. Man kann zwar nicht alles selber verwirklichen, was man sich so ausdenkt. Aber man kann mit Menschen darüber sprechen. Und wenn dann jemand etwas ähnliches tut, erkennt man sofort, was für eine gute Idee es ist; und kann sie dann unterstützen.

Und welchen Windhauch bringt ihr heute in Bewegung?

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s