Skip to content

Ressourcen schonen

Ein sehr effektiver Weg, Energie zu sparen, ist es, sie gar nicht erst zu verbrauchen; indem Dinge aus Erdöl nicht hergestellt werden, indem für die  Nicht-Produktion keine Energie verbraucht wird, indem kein Transport stattfindet und kein Müll entsteht. Deshalb gehören zu Transition einige Leitsätze,die wir versuchen in unseren Projekten und Kooperationen undogmatisch gemeinschaftlich umzusetzen. Denn man kann diese Ideen nur nach und nach, und mit viel Verständnis für den Wert der eigenen Gewohnheiten, in sein Leben integrieren, damit man sie auch wirklich als Bereicherung erlebt. Und weil wir das Rad ja nicht neu erfinden müssen, haben wir auch (ohne Gewähr und Haftung) auf Projekte verlinkt, die mit unseren Anliegen verwandt sind:

Weniger ist mehr

Schenken & Teilen
– Einfacher Leben (auf Englisch simplify, nicht zu verwechseln mit der deutschen Ratgeberreihe bzw. kostenpflichtigen Beratungsangeboten. Sowas kann man leicht allein.)

Länger ist besser

Nutzbare Dinge weitergeben:

Schenkflohmärkte
– Unsonstläden: *Leila, Umsonstboutique, ULa, Systemfehler u.a.
– Umsonst-Boxen auf der Strasse, zB. am Teutoburger Platz >>
– freecycle.org/freecycle-berlin im Internet >>

‚Müll‘ als Rohmaterial weiter verwenden (up-cycling)
Nähworkshops, und upcycling Fashion
– Kunst (http://kunst-stoffe-berlin.de)
– Computer und Elektronik (http://www.reuse-computer.org/)

Gemeinsam macht Freude

– gemeinsam gärtnern im Mauergarten
– gemeinsam reparieren im Repair Café oder in offenen Werkstätten

angedacht sind außerdem:
– Bau von Lastenrädern u.a. Gefährten aus Alt-Fahrrädern, Reparatur-workshop >>
– Kochen und Einmachen
– Handarbeiten (Stricken, Flicken, Filzen)
Handgemacht -Produktionsgenossenschaft
– Möbel-Reparatur und up-cycling, evtl. Kooperation mit HiKK >>
– Möbel und Hochbeete aus Altholz
– Ihre/deine Idee? >>